Eine frohe Weihnachtszeit für unseren Planeten

Wie kannst du diese besondere Zeit des Jahres auf umweltfreundliche Weise feiern? Wir hätten da ein paar Ideen!
Paige McKinnon
17.12.2020

Die Weihnachtszeit mag besinnlich sein – aber leider nicht immer besonders umweltfreundlich. Doch es gibt viele Möglichkeiten, diese schöne Zeit angemessen zu feiern und gleichzeitig die Erde zu schützen. Es braucht nur ein bisschen Kreativität, Muße und Planung!

Unsere Mitarbeiter*innen zeigen euch, wie es geht und wie sie ihre Feiertage im Jahr 2020 nachhaltiger gestalten. Und was ist mit dir?

Up-Gifting und Recycling mit Lucia

Anstatt in die Geschäfte zu gehen (oder online zu bestellen), um Geschenke zu kaufen, verwende einfach die Dinge, die du gerade zur Hand hast! Mit ein wenig Liebe, Kreativität (und vielleicht ein bisschen Hilfe von Pinterest) kannst du Gegenstände in deinem Haus in Geschenke oder Geschenkverpackungen verwandeln. Wenn du Gegenstände in deinem Haushalt wiederverwendest, trägst du dazu bei, den Energie- und Wasserverbrauch zu reduzieren, der für die Herstellung neuer Gegenstände erforderlich wäre. Außerdem reduzierst du die Abfallmenge in unseren Mülldeponien. Das ist eine Win-Win-Situation!

Lucia, Coyas Senior Legal Counsel, hat eine tolle Idee für Geschenkverpackungen, die dem Toilettenpapier-Wahnsinn von 2020 einen Sinn gibt und gleichzeitig eine lustige Beschäftigung für ihre Kinder ist.

"Wir basteln kleine Schachteln aus Klopapierrollen, die wir an unsere Familie verschenken. Wir werden selbstgemachte Kekse, handgemachte Seifen und kleine Kerzen in die Schachteln legen. Die Kerzen sind etwas Besonderes; sie enthalten eine geheime Botschaft, die man erst lesen kann, wenn das Wachs geschmolzen ist."

WunderTree mit Carmen

Verwandle dein Zuhause in ein winterliches Märchenland! Dazu gehört natürlich auch ein prächtiger Weihnachtsbaum – aber für welchen Baum entscheidet man sich am besten, wenn man nachhaltig agieren will? Unternehmen wie WunderTree können dabei helfen. Die emissionsfrei gelieferten WunderTrees werden direkt zu dir nach Hause gebracht und nach den Feiertagen abgeholt, um wieder in den Wald gepflanzt zu werden. Sie produzieren 100% weniger CO2-Emissionen als normale Weihnachtsbäume, die nach den Festtagen einfach verbrannt werden. Allein die WunderTrees, die in diesem Jahr gepflanzt werden, haben die potenzielle Wirkung, die Kohlenstoffemissionen von 111.000 gefällten Weihnachtsbäumen auszugleichen. Mehr Infos zu WunderTree hier.

Carmen, Coyas Office Managerin und Nachhaltigkeitsbotschafterin, kaufte direkt zwei solcher WunderTrees, einen für das Coya Büro und einen für ihr eigenes Zuhause:

"Der Baum ist soooo grün und hell, das kann man sich gar nicht vorstellen. Und er ist super einfach zu pflegen. Die Anleitung wurde per E-Mail geschickt und alles, was man braucht ist ein tägliches Glas Wasser, das man z. B. beim Zähneputzen benutzt.”

Geschenke der etwas anderen Art mit Paige

Ganz klar, es ist die Jahreszeit der Geschenke. Aber du musst nicht immer nur materielle Dinge verschenken. Statt  materiellen Geschenken kannst du auch an deine liebste Wohltätigkeitsorganisation oder an eine gemeinnützige Organisation, die dem/der Beschenkten wichtig ist, spenden. Oder schenke etwas, das mindestens genauso wertvoll ist wie dein Geld – nämlich deine Zeit! Verspreche dem/der Beschenkten, mehr Zeit mit ihm/ihr zu verbringen oder gemeinsam einer Aktivität nachzugehen. Das könnte z. B. ein gemütlicher Kochabend sein. Diese Art von Geschenken ist oft sinnvoller als das neueste Technikspielzeug oder Modeaccessoires. Außerdem wird so die Nachfrage und gleichzeitig die Umweltbelastung bei der Herstellung von Gegenständen wie diesen reduziert.

Die E-Mail-Managerin und Bloggerin Paige (das bin ich!) möchte, dass es in dieser Jahreszeit vor allem darum geht, auch einmal etwas zurückzugeben.

"Es gibt so viele Menschen, Tiere und Umweltorganisationen, die unsere Unterstützung brauchen. Meiner Familie und Freund*innen geht es gut, wenn sie eine selbstgebastelte Karte erhalten, die sie darüber informiert, dass eine Spende in ihrem Namen getätigt wurde."

Julia: Kleine Taten mit großer Wirkung

Es kann schwierig sein oder sich gar überwältigend anfühlen, sich dazu zu verpflichten, komplett nachhaltig zu leben. Das gilt besonders während der Festtage, denn so viele umweltfreundliche Traditionen gibt es vielleicht auch noch gar nicht. Zudem will man Familie und Freunde sehen und dazu muss man meist reisen. Aber bereits kleine Schritte können schon einen großen Unterschied machen. Du musst deine gewohnten Festtage also nicht komplett umgestalten!

Julia, unsere Designerin, die bei Coya alles ein wenig schöner macht, erzählt, wie sie bewusste Entscheidungen trifft, um während der Weihnachtszeit umweltfreundlicher zu leben:

"Für meine Familie überhole ich elektronische Geräte und verschenke sie. Wenn ich etwas Neues kaufe, dann nur von fairen, nachhaltigen und recycelten Marken wie Aesop (vegan & unter Verwendung von Glasflaschen), Patagonia, Wemoto, Got Bag (Verpackungen aus Ocean Plastic) und I+M Berlin. Mein Mann und ich sind Vegetarier und kochen vegane Gerichte (mit Hilfe von Influencerin Angie z. B.). Wenn meine Familie Fleisch zu ihren Mahlzeiten essen möchte, kaufen wir nur von lokalen Bauern."

Unsere Coyans denken das ganze Jahr darüber nach, wie sich ihr Handeln auf den Planeten auswirkt. Und auch du kannst an unserer Mission, den Planeten zu schützen, teilhaben! Folge Coya auf Instagram, um noch mehr darüber zu erfahren, wie Coya das Thema "Nachhaltigkeit" lebt.

Sharing is caring

Neueste Beiträge