Worauf muss ich beim Leasing achten?

Ein Fahrrad spontan oder dauerhaft mieten und einfach wieder abgeben, wenn du es nicht mehr brauchst? Lies mehr dazu hier!

Wer Fahrradfahren will, kauft sich zuerst ein Fahrrad, stimmt’s? Nicht unbedingt! Denn es gibt immer mehr Anbieter, die Fahrräder und E-Bikes auch zur Miete anbieten. Entweder spontan für kurze Strecken oder im Abo-Modell über mehrere Monate oder Jahre hinweg. Lohnt sich das? Und wo findet man ein Mietrad, das zu den eigenen Wünschen passt? Wir beantworten dir deine Fragen!

Fahrrad leihen oder leasen: Diese Miet-Modelle und Anbieter gibt es

In welcher Art du dein Fahrrad mietest, hängt vor allem davon ab, wie häufig du eines benötigst beziehungsweise was für ein Fahrrad du brauchst. Je nach deinen Anforderungen passt also eine dieser drei Varianten am besten zu dir:

1. Du brauchst regelmäßig ein Rad, möchtest aber kein eigenes kaufen. Dann bietet sich ein Fahrrad-Abo an. Du meldest dich bei einem Verleih-Anbieter an und schließt ein Abo für das Fahrrad oder E-Bike ab, das deine Anforderungen erfüllt. Das Fahrrad wird zu dir gebracht, ist schon versichert und abfahrbereit - und du zahlst dafür monatlich einen Abo-Betrag. 

Die bekanntesten Anbieter:

  • Swapfiets
    Die Räder mit dem blauen Reifen gibt’s in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Dänemark. Du schließt dein monatlich kündbares Abo ab und erhältst innerhalb von 48 Stunden dein Fahrrad. Support und Versicherung inklusive! Das Abo für normale Fahrräder gibt’s ab 16,90 € im Monat - für die E-Bike-Miete zahlst du ab 75 € monatlich.
  • ebike abo
    Beim ebike abo dreht sich alles um E-Bikes. Du findest hier genau den passenden Fahrradtyp für dich, vom E-Cityrad bis zum E-Bike für Kids ist alles dabei. Die Lieferung dauert rund sieben Werktage, Abos schließt du für drei, sechs, zwölf oder 18 Monate ab. Die Abo-Preise starten ab 79 € im Monat.

2. Du brauchst ab und zu ein Rad für Fahrten durch die Stadt oder möchtest fremde Städte per Fahrrad erkunden. Dann bietet es sich für dich an, dich für einen der vielen Cityrad-Leihanbieter zu entscheiden. Hier zahlst du jährlich eine kleine Grundgebühr und kannst dann ganz spontan Fahrräder an den jeweiligen Fahrradstationen per App leihen und an einer anderen Station wieder abgeben. Manche Anbieter arbeiten auch ohne konkrete Stationen, hier stellst du das Rad einfach an deinem Zielort ab. Bei diesem Modell zahlst du in der Regel pro halbe Stunde Fahrt - bei einigen Anbietern ist die erste halbe Stunde sogar gratis.

Die bekanntesten Anbieter:

  • nextbike
    Mit nextbike mietest du dir in über 50 deutschen Städten ganz bequem per App ein Fahrrad - für 1€ pro halbe Stunde oder im Monatstarif für 10 €. 
  • call a bike
    Call-a-Bike ist ein Service der Deutschen Bahn und funktioniert ganz ähnlich wie nextbike. Der Hauptunterschied ist, dass du hier Fahrräder von bestimmten Stationen abholen und auch wieder an einer Station abstellen musst. In der App wird dir angezeigt, wo Räder verfügbar sind. Für 3 € im Jahr bekommst du das Basis-Abo, jede halbe Stunde kostet dann 1€. 
  • Leihfahrräder pro Stadt
    Neben den beiden deutschlandweiten Anbietern haben die meisten Städte auch ihre eigenen Fahrräder zum Leihen - etwa die roten Stadträder in Hamburg oder die gelben “meinRad”-Fahrräder in Mainz. Wenn du also vor allem in deiner Stadt Fahrräder mieten möchtest, schau dich einfach mal um, welche Angebote es bei dir vor der Haustür gibt.

3. Du brauchst für besondere Aktivitäten einen bestimmten Fahrradtyp. Vielleicht hast du ein eigenes Cityrad, mit dem du im Alltag unterwegs bist - doch im Urlaub möchtest du lieber mit dem Mountainbike oder mit einem E-Bike die Gegend erkunden? Dann ist das passende Modell für dich, Fahrräder genau wie ein Mietauto tageweise zu mieten, entweder von professionellen Anbietern oder per privatem Fahrradverleih. 

Die bekanntesten Anbieter:

  • listnride
    Bei listnride kannst du in vielen Metropolen Europas Fahrräder ausleihen oder dein eigenes Rad vermieten. Du findest hier sowohl private Fahrrad-Leasing-Angebote als auch neue Modelle von coolen Fahrradmarken, die du ausprobieren kannst. 
  • Travelbike
    Bei Travelbike mietest du E-Bikes unkompliziert für deinen Urlaub in Deutschland oder Österreich und hast die verschiedensten E-Bike-Modelle zur Auswahl - ganz wie bei einem Mietauto. 

Fahrrad mieten statt kaufen: Lohnt sich das?

Ob es sich für dich lohnt, ein Fahrrad zu mieten, hängt vor allem davon ab, wie häufig du es nutzt. Der Vorteil ist auf jeden Fall, dass du dich nicht direkt an ein Fahrrad bindest. Gerade im Fall von E-Bikes kann es sich lohnen, erstmal zu testen, ob die motorisierten Räder zu dir passen - schließlich zahlst du für ein eigenes Modell eine ganz schön große Summe. Du bist also flexibler und hast gleichzeitig die Sicherheit, dass dein Fahrrad im Schadensfall repariert wird. Mietest du Räder aber über längere Zeiträume, dann kann es schon passieren, dass du mit den Abo-Modellen preislich teurer liegst als mit einem eigenen Rad. Das solltest du einfach mal individuell je nach Abo-Anbieter für dich durchrechnen. 

Fahrrad-Leasing über den Arbeitgeber

Seit kurzem ist es auch möglich, sich ein Fahrrad über den Arbeitgeber zu leasen - also wie einen Firmenwagen. Du hast hier dank eines neuen Steuergesetzes dieselben Privilegien wie Autofahrer. Ob sich das Leasing-Modell preislich für dich lohnt, hängt von Aspekten wie deinem Bruttogehalt, deiner Steuerklasse, einem möglichen Kinderfreibetrag und eventuellen Zuschüssen deines Arbeitgebers ab. Als Daumenregel kannst du dir hier aber merken: Je teurer das Fahrrad, desto eher lohnt sich das Leasing.

Interessant? Dann teile den Artikel.

Coyas Fahrradversicherung

Weil’s nicht nur irgendein, sondern dein Fahrrad ist, bieten wir dir Schutz bei Diebstahl oder Raub – weltweit. Hol dir das Vollkasko Add-On für noch mehr Schutz (z. B. bei Vandalismus oder Verschleiß).

Mehr erfahren

Weitere Artikel