Anmelden und Ummelden - wie geht es richtig?

Du hast eine passende Wohnung gefunden? Dann fehlt nur noch die Anmeldung der neuen Adresse. Alle Infos dazu gibt es hier!

Jetzt, wo du endlich eine Wohnung gefunden hast, wartet schon der nächste Schritt auf dich: Das Ummelden oder Anmelden deiner neuen Adresse. Es gibt durchaus Dinge im Leben, die spannender sind, aber unbedingt notwendig ist es trotzdem. Hier also unsere Tipps, wie du es so schnell und schmerzlos wie möglich hinter dich bringst.

Los geht’s mit der Anmeldung

Du hast es geschafft - gut gemacht! Du hast nach vermutlich ewigem Suchen eine passende Wohnung gefunden. Jetzt ist es an der Zeit, alle Wohnungsbewerbungs-Papiere beiseite zu legen, dich zurückzulehnen, zu entspannen und anzufangen, dein neues Zuhause zu genießen und einzurichten. Aber halt! Da wäre noch eine kleine Angelegenheit - wir sind schließlich immer noch in Deutschland und da hört es mit dem Papierkram nie auf. Folgt nach dem Bewerbungsunterlagen-Wirrwarr hier also Runde 2.

Die Anmeldung

Die Anmeldung deiner Wohnadresse in Deutschland ist Pflicht. Wenn du eine neue Wohnung gefunden hast, musst du dich innerhalb von 14 Tagen nach dem Einzug in eine neue Wohnung beim Bürgeramt offiziell anmelden. Wer sich nicht innerhalb von 14 Tagen anmeldet, muss mit einem Bußgeld von bis zu 1.000 € rechnen. Doch oft gibt es leider monatelang gar keine Termine zur Anmeldung auf den Bürgerämtern, besonders in den größeren Städten. Das kann einem schon mal den kalten Schweiß auf die Stirn treiben, wenn man es eilig hat. Selbst wenn du aus härterem Holz geschnitzt bist, wirst du während der Anmeldung wahrscheinlich den Kopf schütteln oder die ersten grauen Haare entdecken. Fun times! Und da heißt es, die Deutschen hätten keinen Sinn für Humor. Das Einzige, was man also tun kann, ist zu versuchen, so schnell wie möglich einen Termin zu erwischen. Aber zur Beruhigung: Die 1.000 € Bußgeld sind eher ein urbaner Mythos. Denn selbst wenn du es nicht schaffst, dich innerhalb von 14 Tagen anzumelden, stehen die Chancen gut, dass du keine Geldstrafe zahlen musst.

Wo muss ich hin, um mich zu registrieren? Um deine neue Adresse zu registrieren, musst du wie oben bereits erwähnt zum Bürgeramt gehen. Stell dir dabei einfach einen Ort vor, an dem du willkommen geheißen wirst und der geschmackvoll eingerichtet ist - und dann vergiss das alles ganz schnell wieder! Denn die Menschen, die in den Bürgerämtern arbeiten, haben beschlossen, dass das genaue Gegenteil der geeignetere Weg ist.

...und wie funktioniert's?

Schritt 1: Einen Termin vereinbaren

Wenn du viel Zeit hast, gerne in aller Herrgottsfrühe aufstehst und es genießt, mit Dutzenden anderer verlorener Seelen in einem trostlosen Raum zu sitzen, auf einen Bildschirm zu starren und darauf zu warten, dass deine Nummer erscheint - dann ist das sicherlich der richtige Weg für dich. Aber wer es etwas schneller und unkomplizierter mag, kann auch online nach freien Terminen suchen. Wenn es gerade keine gibt, klick einfach wie ein*e Verrückte*r immer wieder auf "Aktualisieren" und vielleicht erscheint ja bald einer. Online musst du dich auch nicht beim naheliegendsten Bürgeramt anmelden, sondern kannst bei einem beliebigen Bürgeramt deinen Termin buchen. Wenn du also in einer der großen Städte wohnst, kannst du stadtweit nach einem Termin suchen; vielleicht hast du in einem anderen Stadtteil mehr Glück als in deinem eigenen. Wenn du ungeduldig bist, ruf die 115 an und vielleicht hast du Glück und bekommst noch am selben Tag einen Termin.

Schritt 2: Dokumente ausfüllen (im Voraus)

Welche Unterlagen muss ich mitbringen? Um den Vorgang so unkompliziert wie möglich zu gestalten, solltest du folgende Unterlagen bereithalten:

  • Deinen Reisepass / Personalausweis
  • Das Anmeldeformular; es ist in 5 verschiedenen Sprachen verfügbar.
  • Eine Wohnungsgeberbestätigung, das ist eine unterschriebene Bestätigung deiner Wohnadresse, die von deinem*r Vermieter*in ausgehändigt wird

Schritt 3: Im Bürgeramt

Achte darauf, dass du alle deine Unterlagen dabei hast und erscheine pünktlich. Wenn du deinen Termin online gebucht hast, solltest du bereits eine Wartenummer haben. Wenn nicht, melde dich vorne am Empfangsdesk und frage danach. Mit etwas Glück kommst du nach nur kurzer Zeit dran. Naja, okay, mit ganz viel Glück.

Anmeldung FAQs:

Warum muss ich mich anmelden?

Damit der Staat immer weiß, wo du dich aufhältst und du dich nicht davor drücken kannst Steuern zu zahlen oder andere lästige Pflichtaufgaben zu erledigen. Du brauchst die Anmeldung z. B. auch wenn du ein Bankkonto, Internet oder Wohngeld und vieles mehr beantragst. Eine Meldebescheinigung kommt eigentlich immer gelegen!

Muss ich für die Anmeldung bezahlen?

Nur mit deiner Zeit. Sie kostet dich ansonsten keinen Cent.

Kann ich das alles nicht einfach online erledigen?

Bah hahaha! Nein. Die Digitalisierung ist in den Bürgerämtern leider noch nicht angekommen.*

Aber wenn ich umziehe, kann ich mich doch sicher wieder online anmelden?

Siehe vorherige Antwort.*

Und nun viel Freude und Geduld beim Anmelden! Stell dir vor, wie schwindelerregend triumphierend du dich fühlen wirst, wenn du durch die Tür des Bürgeramtes stolziert, weil du weißt, dass du eine weitere bürokratische Hürde genommen hast (während du dir schwörst, nie wieder umzuziehen).


*Wegen des Covid-19-Lockdowns wurde die Anmeldung vorübergehend auf ein Online-Verfahren umgestellt


Interessant? Dann teile den Artikel.

Coyas Hausratversicherung

Versichert ist alles, was aus einer Wohnung dein Zuhause macht. Fast alles, was du in deiner Wohnung bewegen kannst, wie Möbel oder Elektronik, ist abgedeckt. Du bist geschützt bei Feuer, Wasserschäden, Sturm, Hagel und Diebstahl.

Mehr erfahren

Weitere Artikel