Umzug nach Berlin - welcher Kiez ist der Beste für mich?

Du bist neu in Berlin und hast keine Ahnung, welcher Bezirk am besten zu dir passt? Lies unseren Leitfaden!

Das ist eine schwierige Frage, auf die es keine einfache Antwort gibt. Jemandem zu sagen, welchen Kiez er womöglich am liebsten mag, ist ein bisschen so, wie jemandem zu sagen, welches Essen er mögen soll! Die gute Nachricht ist aber, dass es in Berlin wirklich für jeden den passenden Kiez gibt. Wie auch immer deine Träume, dein Budget oder deine aktuell Lebensphase aussehen, wir haben unser Bestes getan, um dir bei der Entscheidung zu helfen, in welchem Berliner Bezirk du wohnen solltest.

Was macht Berlin aus?

Berlin ist groß und facettenreich. Wo soll man da nur anfangen? Wenn man eine Metropole im Ausland besucht, versucht man oft zuerst, den höchsten Punkt der Stadt zu finden, um sie von oben zu betrachten und sich so einen Überblick zu verschaffen. Natürlich kann man so auch in Berlin vorgehen, aber die Schönheit, der Schmutz sowie der Glanz und die Schrulligkeit Berlins sind am besten vom Boden aus zu sehen - von der Straßenkunst bis zu den riesigen Grünflächen, von der Architektur bis zur Geschichte dieser einst geteilten Stadt - überall gibt es etwas Neues zu entdecken, sodass das Leben hier nie langweilig wird. Aber du bist nicht nur zu Besuch, du bist hier, um zu bleiben. Damit steht dir eine große Entscheidung bevor. Wir helfen dir dabei, die richtige zu treffen!

Wie sicher ist Berlin?

Das ist natürlich von Bezirk zu Bezirk unterschiedlich, aber im Großen und Ganzen ist Berlin im Vergleich zu anderen Großstädten relativ sicher. Nach Einbruch der Dunkelheit zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein, ist in der Regel kein Problem, auch für Frauen. Wenn du nicht 15 Mal in 15 Minuten gefragt werden willst, ob du illegale Substanzen kaufen möchtest, solltest du den Görlitzer Park und die umliegenden Straßen aber lieber meiden. Laut Kriminalitätsstatistik sind auch der Alexanderplatz, die Karl-Marx-Allee und der Kurfürstendamm Brennpunkte und somit “Gefahrenzonen”. Wie in allen Großstädten gilt hier: Benutze einfach deinen gesunden Menschenverstand; so sollte dir nichts passieren. 

Was ist ein “Kiez” und welcher ist der richtige für mich?

Die Berliner Schnauze lauert überall, lass dich davon nicht beirren. Berlin ist in 16 Bezirke eingeteilt, die wiederum in Kieze unterteilt sind, jeder hat seinen eigenen Charme - oder auch nicht. Dein Kiez ist der Ort, an dem du die meiste Zeit verbringen wirst, manche Leute wagen sich nur selten aus ihrem Kiez heraus. Manche Kieze sind voll von Cafés, Restaurants, Yogastudios, Galerien, Weinbars (Mitte). In manchen Bezirken sieht man vornehmlich Eltern, die es niedlich finden, ihre*n Zweijährige*n entscheiden zu lassen, was sie in der Bäckerei kaufen wollen (Prenzlauer Berg); in anderen entdeckt man viele Leopardenmuster und Pelzmäntel (Charlottenburg); in wieder anderen findet man graue Wohnblöcke so weit das Auge reicht - ach, und die Gärten der Welt (Marzahn-Hellersdorf).

Wie findet man in dieser imposanten Metropole nun die gemütliche, künstlerische, familienfreundliche, billige, grüne, alternative, gentrifizierte, vielfältige, Start-up-getränkte-Ecke, die für einen selbst die richtige ist? Denn Berlin ist all das und noch viel mehr. Wenn du in einer Familie mit Kind(ern) lebst, willst du wahrscheinlich nicht in einer Gegend wohnen, die voller Bars und Clubs ist, oder in der regelmäßig Männer in Chaps an deinem Fenster vorbeilaufen. ("Mami, warum kann ich nicht auch so in den Kindergarten gehen?" "Ähm...")

Lernen deine Nachbarn kennen

Eine gute Möglichkeit, um zu sehen, wer deine potenziellen neuen Nachbarn sein könnten, ist, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Steig in die U1 in Richtung Warschauer Straße ein, und etwa auf Höhe der Prinzenstraße verschwinden alle relativ "normalen" Menschen und werden durch die Ungewaschenen, die Betrunkenen, die Drogenabhängigen, die Lauten, die Gepiercten, die Tätowierten, die Bärtigen und die Schrägen ersetzt. Wenn du U8 fährst, wird das ähnlich sein.

Berlin ist, wo man eine 100 m² Wohnung für 100 € im Monat findet...

Ja, was das angeht. Nein. Einfach nein. Es ist an der Zeit, die Traumwelt zu verlassen und zu uns zurück in die reale Welt zu kommen. Viele Leute kommen mit ziemlich merkwürdigen Erwartungen nach Berlin und sind ziemlich schockiert, wenn sie feststellen, dass Wohnungen hier tatsächlich Geld kosten. Echtes Geld.

Da die meisten Leute bei dem Gedanken, außerhalb des Rings zu wohnen, entsetzt sind, hier eine Vorstellung davon, was du für eine 100 m²-Wohnung in ein paar der beliebteren Bezirke innerhalb des Rings zahlen würdest (kalt):

Friedrichshain: 1.663€

Kreuzberg: 1.246€

Mitte: 1.625€

Prenzlauer Berg: 1.417€

Charlottenburg: 1.440€

Wenn du dir also deine geplatzten Träume vom Hipster-Dasein in Kreuzberg abgestaubt hast, können wir weitermachen. Natürlich ist das nur ein Anhaltspunkt. Es ist durchaus möglich, viel billigere und aber auch viel teurere Wohnungen zu finden - es braucht nur Zeit (und ein paar gute Kontakte). Der Mietmarkt in Berlin ist ziemlich brutal, also bereite dich auf eine Menge Ablehnung vor, bevor du deine hoffentlich perfekte Wohnung gefunden hast. Oder erwäge, dich auch einmal außerhalb des Rings umzusehen...

Bring genug Zeit mit, um einen Stadtteil auszuwählen

Also. So ziemlich jeder Bezirk in Berlin hat ausgedehnte Grünflächen, Verkehrsanbindungen, Spielplätze, eine große Auswahl an Supermärkten, Geschäften, Cafés, Restaurants und Bars, Gesundheitseinrichtungen, Fitnessstudios, Bibliotheken, Banken und alles, was du sonst noch für dein tägliches Leben brauchst. Wenn du hier eine Familie gründen willst, solltest du jedoch in Erwägung ziehen, etwas weiter außerhalb zu wohnen, um die etwas schmutzigen Seiten der Stadt zu meiden. Wenn du noch unentschlossen bist, beantworte einfach diesen Fragebogen. Kannst du die Frage(n) mit “Ja” beantworten, dann ist das vielleicht genau der passende Bezirk für dich!

(Achtung: kann pauschale Verallgemeinerungen enthalten.)

Friedrichshain

Findest du einen Haufen von kaputten Möbeln und Haushaltsgeräten auf der Straße ansprechend?

Kreuzberg

Trägst du gerne Hosen, die nicht bis zu den Knöcheln reichen? Magst du Street Art? Kennst du den Unterschied zwischen einem anständigen Cold Brew und einem Flat White?

Neukölln

Magst du türkisches Essen zu jeder Tageszeit? Beruhigt dich das Gefühl, alle 100 Meter einen Späti zur Verfügung zu haben?

Wedding

Stört es dich, in einem Kiez zu wohnen, der eigentlich aufstrebend sein soll, aber genau das nie tut?

Prenzlauer Berg

Magst du es, im Schneckentempo zu gehen, weil du nicht an den drei Kinderwagen vorbeikommst? Wartest du gerne eine halbe Stunde beim Bäcker? Magst du Yoga? Lebst du vegan? Glaubst du an die Kraft der heilenden Kieselsteine? Hältst du Gentrifizierung für eine gute Sache?

Charlottenburg

Magst du ein bisschen Luxus? Bist du ein Fan von Botox? Sprichst du Russisch?

Schöneberg

Willst du in Berlins Gay-Viertel wohnen? Bist du ein Leder-Daddy?

Marzahn-Hellersdorf

Magst du DDR-Architektur? Magst du... (hmm, viel mehr gibt es hier nicht zu sagen).

Und das war er - dein Leitfaden, um deinen Kiez in Berlin zu finden. Viel Glück bei der Wohnungssuche!

Interessant? Dann teile den Artikel.

Coyas Hausratversicherung

Versichert ist alles, was aus einer Wohnung dein Zuhause macht. Fast alles, was du in deiner Wohnung bewegen kannst, wie Möbel oder Elektronik, ist abgedeckt. Du bist geschützt bei Feuer, Wasserschäden, Sturm, Hagel und Diebstahl.

Mehr erfahren

Weitere Artikel