Wie wechsle ich meine Hausratversicherung?

Du hast ein tolles Angebot gefunden und möchtest deine Hausratversicherung wechseln? Wir zeigen dir wie!

Es kann sich lohnen, wenn du deinen Versicherungsschutz von Zeit zu Zeit überprüfst und die Angebote verschiedener Versicherer miteinander vergleichst. Möchtest du die Hausratversicherung wechseln, ist das unter Beachtung verschiedener Aspekte möglich.

Wie kann ich meine Hausratversicherung wechseln?

Um die Hausratversicherung zu wechseln, musst du deinen bisherigen Versicherungsvertrag zunächst kündigen. Das ist grundsätzlich auf zwei Arten möglich, und zwar:

  • die ordentliche Kündigung
  • die außerordentliche Kündigung

Die ordentliche Kündigung der Hausratversicherung

Du kannst deine Hausratversicherung immer zum Ende der vertraglich vereinbarten Laufzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist kündigen. Diese Daten entnimmst du deinem Versicherungsvertrag beziehungsweise den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) deines Versicherers, die dir bei Vertragsschluss ausgehändigt worden sind. Häufig beträgt die Laufzeit bei Hausratversicherungen ein bis drei Jahre. Wird der Vertrag nicht zum Ende der Laufzeit gekündigt, verlängert er sich in der Regel um ein weiteres Versicherungsjahr. Die Kündigungsfrist beträgt üblicherweise ein oder drei Monate zum Ende der Laufzeit. Dazu hier ein Beispiel:

Du hast eine Hausratversicherung mit einer Laufzeit von einem Jahr und einer dreimonatigen Kündigungsfrist abgeschlossen. Der Versicherungsvertrag beginnt am 1. Juli 2019. Du kannst den Vertrag zum ersten Mal zum 1. Juli 2020 kündigen. Das Kündigungsschreiben muss deinem Versicherer drei Monate vorher zugehen, damit die Kündigung wirksam wird, also bis zum 1. April 2020.

Die außerordentliche Kündigung der Hausratversicherung

Unter bestimmten Umständen kannst du deinen Versicherungsvertrag außerordentlich kündigen. Grundlage für die sogenannte Sonderkündigung sind zum einen das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) und das Versicherungsvertragsgesetz (VVG):

  • § 314 BGB sieht die Kündigung aus wichtigem Grund vor, zum Beispiel weil das Vertrauensverhältnis zwischen den Vertragsparteien nachhaltig gestört ist.
  • Nach § 92 VVG kannst du den Versicherungsvertrag nach einem Schadensfall außerordentlich kündigen, unabhängig davon, ob der Versicherer den Schaden reguliert oder die Entschädigung abgelehnt hat.
  • Die außerordentliche Kündigung ist nach § 25 VVG dann möglich, wenn der Versicherer die Versicherungsprämie um mehr als 10 Prozent aufgrund einer Gefahrerhöhung anhebt oder Leistungen in diesem Zusammenhang ablehnt.
  • Du kannst den Vertrag gemäß § 40 VVG außerordentlich kündigen, wenn dein Versicherer den Beitrag erhöht, ohne die Leistungen anzupassen.

Auch die außerordentliche Kündigung erfordert in den meisten Fällen die Einhaltung einer Kündigungsfrist. Diese beträgt einen Monat ab dem Zeitpunkt, zu dem du Kenntnis von dem Ereignis erlangt hat, dass dich zur Sonderkündigung berechtigt.

Hier ein Beispiel: Dein Versicherer hat dir schriftlich eine Beitragserhöhung ohne gleichzeitige Erhöhung des Versicherungsschutzes ab 1. Dezember 2019 angekündigt. Das Schreiben hat dich am 15. Oktober 2019 erreicht. Du kannst den Vertrag bis zum 15. November 2019 kündigen. Deine Kündigung wird mit Beginn der Beitragserhöhung, also zum 1. Dezember 2019, wirksam.

Ein Umzug berechtigt in der Regel nicht zur außerordentlichen Kündigung. Viele Versicherer zeigen sich aber zumindest bei einem Umzug ins Ausland kulant, da sie ihre Leistungen dort meistens nicht erbringen können. Wie das bei deiner Hausratversicherung gehandhabt wird, entnimmst du deinem Vertrag oder den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) deiner Versicherung. Du musst keine Kündigungsfrist einhalten, wenn du den Vertrag gemäß § 314 BGB aus einem wichtigen Grund kündigst und die Fortsetzung des Vertrags aus bestimmten Gründen nicht zumutbar ist.

Welche Form muss ich bei der Kündigung der Hausratversicherung einhalten?

Sowohl die ordentliche als auch die außerordentliche Kündigung der Hausratversicherung sind üblicherweise in Textform möglich. Das heißt, dass die eigenhändige Unterschrift im Unterschied zur Schriftform nicht notwendig ist. Beachte hierbei aber unbedingt die Angaben in deinem Vertrag oder in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) deines Versicherers zur Kündigungsform. Sehen diese die Schriftform vor, du hast aber die Textform gewählt, kann deine Kündigung unwirksam sein.

Gibt es keine besonderen Anforderungen an die Kündigung, sollte das Schreiben zumindest die folgenden Angaben enthalten:

  • deinen vollständiger Name und deine Adresse
  • die Versicherungsnummer
  • das gewünschte Kündigungsdatum beziehungsweise die Angabe „zum Ende der Laufzeit am …“

Du kannst das Kündigungsschreiben per E-Mail, per Fax oder per Brief verschicken, wenn du noch ausreichend Zeit bis zum Ende der Kündigungsfrist hast. Bitte in deinem Schreiben um eine Kündigungsbestätigung durch den Versicherer, damit du den rechtzeitigen Eingang im Zweifelsfall beweisen kannst. Ist die Zeit knapp oder hat dir der Versicherer keine Bestätigung deiner Kündigung geschickt, bleibt dir noch der Versand per Einschreiben mit Rückschein. Oftmals wird dies jedoch nicht nötig sein. Einige Versicherungen bieten inzwischen auch die Kündigung über ein Online-Formular auf deren Website an. Du erhältst die Kündigungsbestätigung dann meistens recht schnell per E-Mail oder per Post.

Die Hausratversicherung widerrufen

Wenn du kurz nach dem Abschluss eines Versicherungsvertrags ein besseres Angebot findest und die Hausratversicherung wechseln möchtest, ist unter Umständen der Widerruf des Vertrags möglich. Nach § 8 VVG hast du nämlich das Recht, einen abgeschlossenen Versicherungsvertrag innerhalb einer Frist von vierzehn Tagen ohne Begründung zu widerrufen, wenn die Laufzeit nicht kürzer als einen Monat ist. Die Widerrufsfrist beginnt dann, wenn dir der Versicherer alle relevanten Vertragsunterlagen ausgehändigt hat. Insbesondere sind das:

  • die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AGB)
  • die Versicherungspolice (Versicherungsschein)
  • die wirksame Widerrufsbelehrung

Fehlt die Widerrufsbelehrung oder enthält Fehler, verlängert sich die Widerrufsfrist sogar auf zwölf Monate und vierzehn Tage. In der Realität wird dieser Fall jedoch kaum noch vorkommen, da sich auch die Versicherungsunternehmen dessen bewusst sind.

Welche Form muss der Widerruf haben?

Möchtest du deinen Versicherungsvertrag widerrufen, musst du dem Versicherer dein Widerrufsschreiben innerhalb von vierzehn Tagen nach Zugang der Widerrufsbelehrung zukommen lassen.

Beispiel: Du hast am 15. Oktober 2019 eine Hausratversicherung abgeschlossen und am 20. Oktober 2019 alle Unterlagen einschließlich der Widerrufsbelehrung erhalten. Die Widerrufsfrist beginnt am 20. Oktober 2019. Das Widerrufsschreiben muss bei dem Versicherer bis spätestens 3. November 2019 eingegangen sein.

Zwar ist für das Widerrufsschreiben in der Regel keine bestimmte Form vorgesehen, aber manche Versicherer senden ein Widerrufsformular mit, das du für deinen Widerruf nutzen kannst.

Interessant? Dann teile den Artikel.

Coyas Hausratversicherung

Versichert ist alles, was aus einer Wohnung dein Zuhause macht. Fast alles, was du in deiner Wohnung bewegen kannst, wie Möbel oder Elektronik, ist abgedeckt. Du bist geschützt bei Feuer, Wasserschäden, Sturm, Hagel und Diebstahl.

Mehr erfahren

Weitere Artikel