Zuhause fit bleiben: So entwickelst du deine eigene Fitnessroutine

Das richtige Equipment und etwas Motivation - schon kann die Fitnessroutine zu Hause losgehen. Wir verraten, wie’s klappt!

Du brauchst nicht unbedingt ein Fitnessstudio oder musst Mitglied im Leichtathletik-Team sein, um fit zu bleiben. Viele Übungen und Sportarten lassen sich auch ideal von zuhause ausüben, ganz ohne teure Gerätschaften. Besonders, wenn du beruflich viel Zeit am Schreibtisch verbringst, bietest du deinem Körper mit regelmäßigen Workouts einen tollen Ausgleich zum vielen Sitzen. Mit unseren Tipps hast auch du bald deine eigene Fitnessroutine für zuhause.

Her mit der Motivation: So besiegst du den inneren Schweinehund

Runter vom Sofa, rein in die Sportklamotten. Gar nicht so einfach, wenn du schon eine Weile keinen Sport mehr gemacht hast. Deshalb ist es umso wichtiger, mit der richtigen Motivation in deine neue Fitnessroutine zu starten, damit du nicht nach kurzer Zeit die Lust verlierst. Die ersten Wochen sind in Sachen Willenskraft die schwierigsten, aber auch die wichtigsten: Denn nach rund vier Wochen wird ein neues Verhalten für unser Gehirn zur Gewohnheit, und ab dann kommt die Motivation wie von selbst. So gelingt es: 

  • Such dir eine Sportart, auf die du wirklich Lust hast. Schließlich sollst du Freude an deinem Training haben, statt dich dazu zu quälen.
  • Leg sofort los. Ganz egal, ob ein paar Kniebeugen oder eine kurze Yoga-Session - wenn du dich heute nach Sport fühlst, dann fang direkt mit deiner neuen Routine an, statt auf den Start des nächsten Pilates-Kurses zu warten.
  • Plane feste Trainingszeiten. Ob nach dem Aufstehen, in der Mittagspause oder nach Feierabend: Am besten gewöhnt sich dein Körper an eine neue Routine, wenn du zur selben Zeit trainierst.
  • Vermeide Versuchungen. Vor dem Training noch mal fünf Minuten aufs Sofa legen? Lieber nicht. Gerade zu Beginn können solche Versuchungen deiner neuen Routine schnell in die Quere kommen, deshalb solltest du ihnen gar nicht erst nachgeben.
  • Setz dir realistische Ziele. Wenn du für das einstündige Power-Workout unter der Woche einfach keine Zeit hast, dann starte lieber mit kurzen 10-Minuten-Einheiten alle zwei Tage. Den Puls regelmäßig bei einem kurzen Workout in die Höhe zu treiben, hilft deiner Gesundheit mehr, als seltene lange Einheiten. 
  • Richte dir eine Sportecke ein, an der du dein Equipment im besten Fall einfach liegen lassen kannst und in der du für dein Training ungestört bist. Ein Lautsprecher für motivierende Beats sollte auch nicht fehlen.

Welche Sportarten sich für zuhause eignen und welches Equipment du wirklich brauchst 

Yoga, Pilates, Zumba, HIIT, also High Intensity Interval Training, Tabata, Seil- oder Trampolinspringen, Muskeltraining… die Liste der Sportarten, die du zuhause ausüben kannst, ist sehr lang. Das liegt nicht zuletzt daran, dass immer mehr Plattformen inzwischen Online-Kurse in allen möglichen Disziplinen anbieten. Probier am besten ein paar Sportarten aus, um die zu finden, die zu dir passt. Bei Vital.de kannst du außerdem testen, welcher Sporttyp du bist - auch das gibt dir einen guten ersten Anhaltspunkt. 

In Sachen Equipment brauchst du für die meisten Sportarten gar nicht viel. Eine gute Sportmatte, die nicht verrutscht, bietet sich auf jeden Fall an. Und natürlich kannst du dich auch direkt mit Hanteln, Klimmzugstange oder Fitnessbändern ausstatten, wenn das deine Motivation steigert. Die meisten Online-Sportprogramme sind jedoch darauf ausgelegt, auch ohne Geräte zu funktionieren. Außerdem kannst du auch verschiedenste Alltagsgegenstände für dein Training nutzen - wie das geht, erfährst du im Beitrag vom Urbansportsclub

Die besten Apps und Angebote für den Sport im Wohnzimmer

Nicht nur wegen Corona erfreuen sich Online-Fitnessstudios immer größerer Beliebtheit - für viele Menschen ist der Sport zuhause einfach praktischer als der Gang zum Fitnessstudio. Kein Wunder also, dass es Anbieter*innen gibt wie Sand am Meer. Hier findest du eine Auswahl verschiedener Workout-Programme, die du für deine neue Fitnessroutine testen kannst:

Kostenpflichtige Angebote:

  • Gymondo - Hier gibt’s eine Vielzahl an Workouts zum Abnehmen, Straffen, Muskelaufbau oder für mehr Beweglichkeit.
  • Freeletics - Trainiere mit deinem eigenen Körpergewicht rund um Crunches, Squats und Burpees.
  • Fitnessraum - Über 1000 Kurse & Programme speziell für Frauen in verschiedenen Sportarten
  • Asana Rebel - Die App für Fitness und Yoga im Wohnzimmer bietet auch Meditations-Sessions an

Kostenlose Angebote:

  • Nike Training Club - Die App bietet über 190 kostenlose Workouts für Kraft, Ausdauer, Yoga und Beweglichkeit
  • YouTube-Channels wie von Happy And Fit Dance, Mady Morrison oder Pamela Reif - Bei YouTube findest du jede Menge kostenlose Channels zu allen möglichen Sportarten, bei denen du einfach mitmachen kannst
  • Sworkit - In der App für iOS und Android findest du verschiedene Workouts für Anfänger*innen, Fortgeschrittene und erprobte Sportler*innen
  • Workout-Challenges wie von Runtastic - Es braucht gar nicht unbedingt eine App oder ein Online-Fitnessprogramm. Im Netz gibt es unzählige Trainingspläne, mit denen du jederzeit starten kannst.

Fazit: Der wichtigste Schritt für deine neue Fitnessroutine? Einfach loslegen!

Um fit zu bleiben gibt es kein richtig oder falsch - am wichtigsten ist, dass du genau den Sport zuhause machst, auf den du Lust hast. Erstell dir einen realistischen Trainingsplan, der gut in deinen Alltag passt und teste dich einfach durch, ob du lieber mit Youtube-Videos oder Trainings-Apps aktiv wirst. So steht deiner neuen Fitnessroutine nichts mehr im Weg!

Interessant? Dann teile den Artikel.

Coyas Hausratversicherung

Versichert ist alles, was aus einer Wohnung dein Zuhause macht. Fast alles, was du in deiner Wohnung bewegen kannst, wie Möbel oder Elektronik, ist abgedeckt. Du bist geschützt bei Feuer, Wasserschäden, Sturm, Hagel und Diebstahl.

Mehr erfahren

Weitere Artikel